Rheindamm – Regulierung

 

Die ersten Informationen von einem Deichbau in Worringen stammen aus dem Jahr 1541.

 

Foto: Rheindamm vor 1938 – re: Pletschbach, li: Eckhaus von Bentler an der Alten Neusser Landstraße/Kurzer Damm. Die jetzige Neusser Landstraße, im Jahre 1938 angelegt, ist auf diesem Foto noch nicht vorhanden.

In den Jahren 1934 bis 1937  wurde auf der Strecke Merkenich – Worringen – Dormagen dasHochwassergebiet sowie der Damm reguliert, und schränkte somit die Hochwassergefahr ein. Die alte Dammkrone, bisher nur ein Meter hoch, wurde auf eine Höhe von 2,50 Meter bzw. stellenweise auf 5 Meter aufgestockt. Es kamen ca. 25 Hektar Ackerland zum Flutgebiet.


Um die Kosten von 250.000 Reichsmark im Abschnitt Worringen abzudecken, erhöhte der hiesige Deichverband die Deichsteuer.
Zwischen Merkenich und Langel wurden die Arbeiten vom Freiwilligen Arbeitsdienst, und im Abschnitt Langel/Worringen von einem Unternehmer ausgeführt.
Das Heimatarchiv verfügt noch über weitere Fotos aus der Zeit der Rheindammregulierung und zum Ausbau der Neusser Landstraße „Umgehungsstraße“. Sie werden nach der Eröffnung der neuen Räumlichkeiten zu sehen sein


  

Bericht: Hans-Josef Heinz /03.2005

Foto: Heimatarchiv Worringen e.V.
Literaturquellen : Gödecke/Jägers