Was stand im April 1975 über Worringen im „Fips“ ?

Im Fundus des Heimatarchivs befinden sich – auch für unsere Besucher zugänglich – mehrere nach Jahreszahlen gebundene Ausgaben „Rheinischer Anzeiger, Heimatzeitung für Köln-Worringen – Dormagen – Zons – Nievenheim und Umgebung.“ Hier eine Auswahl (Abschrift) aus dem Monat April 1975.

  • Der Kampf um die Macht im Kölner Rathaus und in den Bezirksparlamenten hat begonnen. Nach Arnold Zillikens kommt mit seinem Schwiegersohn Peter Paul Nesseler erstmals wieder ein Kandidat für den Stadtrat aus Worringen. Mit ihm bewerben sich für die CDU Franz Kusch, Heribert Hellenbroich und Wilhelm-Heinrich Baum für Sitze im Bezirksparlament. Der SPD Ortsverein teilt mit, dass als Kandidaten für das Bezirksparlament Josef Mück aus Roggendorf sowie Reinhold Püschel, Richard Metzmacher, Hermann Diehl, Ernst Wolff und Hans Annas an den Start gehen. Für den Stadtrat kandidiert Siegfried Wenk.
  • Die Ortsgruppe Worringen des Vereins für deutsche Schäferhunde veranstaltet auf dem Dressurplatz am Langeler Weg eine Schutzhundprüfung für die Klassen I, II und III sowie eine Prüfung für Fährtenhunde. Gäste und Interessenten sind eingeladen.
  • Bei der EC-Worringen ist der siebte Betriebsrat in der Firmengeschichte gewählt worden. Von den 2.657 Wahlberechtigten haben 86,86% an der Wahl teilgenommen. Angeführt wird das 19-köpfige Team von ihren Vorsitzenden Hermann Diehl, der in der folgenden konstituierenden Sitzung zum wiederholten Male gewählt wurde und somit in der siebten Wahlperiode Chef des Betriebsrats ist.
  • Ein 40 Quadratmeter Appartement wird für 260 DM plus Nebenkosten vermietet.
  • Die Zweitvertretung der Worringer Fußballer siegt gegen Olympia II mit 6:4 Treffern. Rekordtorschütze in dieser Begegnung war Berger mit 5 Toren, den 6. Erfolg steuerte Birlo bei.
  • Da bereits rund 60 Jugendliche der SG Bayer/Erdölchemie Worringen aufgrund der starken Inanspruchnahme der Bezirkssportanlage an der St. Tönnisstraße beim Training ihrer Kameraden nur noch zuschauen dürfen „ist die Notwendigkeit einer erweiterten Trainingsanlage kaum noch zu übersehen“. Die erste Protestversammlung des Fußballclubs im Sportlerheim---„Wir haben die Stadt rechtzeitig unterrichtet; jetzt haben wir die Misere“-- hätte nach Ansicht des Vorsitzenden Bernd Rüsken mehr Resonanz verdient. Gleichwohl verhallte der Protest der Fußballer nicht ungehört. Den Hilferuf hörten immerhin CDU Stadtratskandidat Peter Paul Nesseler und in Vertretung von SPD Kandidat Ernst Lück, auch Hermann Diehl vom Worringer SPD Ortsverein, die dem Sportclub ihre Unterstützung zusagten.
  • Das „Zentral-Theater“ zeigt das von William Wyler mit 11 Oscars prämierte Meisterwerk „Ben Hur“ mit dem berühmtesten Wagenrenner der Welt.
  • Martin Hajduk, Knechtstedener Norbert-Gymnasium Schüler hat nun Funkerfahrung. Er wirkte bei der „Rotlicht“ Kinderfunksendung des Westdeutschen Rundfunks mit.
  • Beim 10. Jakob-Sürth Gedächtnisschwimmen im Kölner Agrippabad warteten die Worringer Schwimm-Senioren mit einer Reihe neuer Bestzeiten auf. Das intensive Training der letzten Zeit machte sich in erfreulicher Weise bemerkbar. In der Altersklasse belegte Egon Tautz über 50m den 4. Platz und verbesserte dabei seine Bestzeit um 8/10 Sekunden auf 37,3 sec, Josef Bendix (42,3 sec) und Erich Nelles (43,9sec) zeigten auch hier gute Leistungen. Die SSG Post Worringen veranstaltet im Mai im Worringer Hallenbad ein Schwimmfest, eingeladen sind auch die Kölner Clubs Poseidon, Rhenania. FWSK und Nord.

Erstellt:   Horst Winter – Heimatarchiv Worringen e.V.