Was stand im März 1975 über Worringen im „Fips“ ?

Im Fundus des Heimatarchivs befinden sich – auch für unsere Besucher zugänglich – mehrere nach Jahreszahlen gebundene Ausgaben „Rheinischer Anzeiger, Heimatzeitung für Köln-Worringen – Dormagen – Zons – Nievenheim und Umgebung.“ Hier eine Auswahl (Abschrift) aus dem Monat März 1975.

  • Seinen 60. Geburtstag begeht Joseph Adolphs, Schatzmeister des Festkomitees Worringer Karneval und Vorstandsmitglied des Krankenhausfördervereins, als MGV Mitglied 1972 Prinz Karneval in Worringen.
  • Die Bäckerei Hans Bündgen sucht einen tüchtigen Gesellen oder Meister für Bäckerei und Konditorei, eine Wohnung kann gestellt werden.
  • Die KG „Änze Kääls“ bestätigt auf ihrer Generalversammlung Hans Klinkenberg für eine weitere Amtsperiode als Präsident der Gesellschaft, selbiges tat die GKG mit Robert Schneider. Der Schwimmverein bestätigte seinen Vorsitzenden Tom Michel in seinem Amt.
  • In Worringen haben sich einige Herren zusammengefunden, die eine neue Judo-Abteilung ins Leben rufen wollen. Eine solche besteht bislang nur bei der Volkshochschule. Sinn und Zweck der Gründung ist, in den Breitensport innerhalb der Sportgemeinschaft Erdölchemie/Bayer e.V., der sich diese Judoabteilung anschließen möchte, zu intensivieren.
  • Im Zentral Theater Worringen läuft der Thriller und Action Film „Ein Mann sieht rot“ mit Charles Bronson.
  • Peter Paul Nesseler, beim Krankenhausförderverein aktiver Oberstaatsanwalt vom Pilgramshof, der als Ankläger vor Gericht schon unzählige Plädoyers gehalten hat, bekam den Unterschied zu Wahlreden zu spüren. Der quicke CDU Stadtratskandidat, der einst wie sein Schwiegervater Arnold Zillikens im Kölner Stadtrat für den Kölner Norden streiten will, absolvierte seine erste Wahlrede in Esch mit beachtlichem Erfolg.
  • Das Rheinische Frühjahrsrennen Köln-Schuld-Köln gehört zu den populärsten in Europa und war auch diesmal erstklassig besetzt. Ganz groß kamen Worringer Fahrer in der A-Klasse raus, Fredy Schmidtke, Harry Schmitz, Günter Esser und Bernd Boes bestimmten den Rennverlauf, den Endspurt konnte Fredy Schmidtke für sich entscheiden.
  • Der Lohnsteuerhilfe-Ring Deutschland hat jetzt auch in Worringen (Bitterstrass 72) ein neues Beratungsbüro eröffnet. Frau Klepatz hält hier jeweils mittwochs von 18-20 Uhr und nach Vereinbarung ihre Sprechstunde ab.
  • Einen Schutzstreifen von fast einem halben Kilometer Breite möchten jetzt die stadtkölner Planer zwischen den Industrieanlagen der Erdölchemie Worringen und den Wohnsiedlungen der Ortslage Worringen einrichten. Dies würde den Einsatz von mindestens 60 Millionen DM und auf lange Sicht gesehen den Abriss zahlreicher Häuser sowie die Umsiedlung nicht weniger Bürger bedeuten. Über diese Planungen muss der Stadtrat allerdings noch entscheiden, wenn entsprechende Bebauungspläne vorgelegt werden.
  • Die intensive Jugendarbeit bei der Ringerabteilung der SG Worringen zahlte sich bei den Meisterschaften des Kreises Köln aus. Der Nachwuchs brachte es auf drei Kreistitel, sechs Vizemeisterschaften und einen dritten Rang. In der 40 kg Jugendklasse wurde Roman Winkel überlegen Meister. Stephan Musch (48kg) und Reiner Annas (70kg) wurden in ihren Klassen jeweils zweite. Schüler Kreistitel erwarben sich Andreas Eltner (52 kg) und Kosta Dimanudis (56kg), hinter ihnen wurden Peter Roich und Adam Dohmen Vizemeister, was auch Manfred Roich und Stefan Ripelino in der 31 kg bzw. 33 kg Klasse gelang. Dieter Heinen belegte in der 48 kg Klasse einen dritten Rang.

Erstellt:   Horst Winter – Heimatarchiv Worringen e.V.