Was stand vor mehr als 50 Jahren über Worringen im Fips (November 1963)

 

Im Fundus des Heimatarchivs befinden sich – auch für unsere Besucher zugänglich – mehrere nach Jahreszahlen gebundene Ausgaben „Rheinischer Anzeiger, Heimatzeitung für Köln-Worringen – Dormagen – Zons – Nievenheim und Umgebung.“

Hier eine Auswahl (Abschrift) aus dem Monat November 1963; wird fortgesetzt.

  • Nunmehr wurde auch in Höhe der Gaststätte Bachem auf der Neußer Landstraße ein Fußgängerüberweg markiert. Die Benutzer der KVB, die hier ihre Endhaltestelle hat, sind nun in etwa gegen den Verkehr gesichert. Es wäre auch angebracht, hier entsprechende Hinweisschilder aufzustellen.
  • Zum Abschluss der Rennsaison hatte der „RC Endspurt“ die große Vereinsfamilie zu einem bunten Abend in das Lokal Matheisen/Meurer eingeladen. Höhepunkt des Abends war die Ehrung der Clubmeister Hans-Josef Heinz und Siegfried Gemplinski bei den Amateuren, Karl Heinz Wirtz, Peter Henkelmann und Günter Hackmann bei der Jugend A und Hermann Josef Wirtz bei der Jugend B.
  • Formschöne Möbel finden Sie im Fachgeschäft WILLI MEURER am Lievergesberg 26/28. Bequeme Teilzahlung möglich.
  • Die Gaststätte „Zur Tucherstube“ gibt bekannt, daß ab 1. November die Gaststätte ab 11 Uhr geöffnet ist. Im Ausschank gibt es Tucher-Bier, Reißdorf Kölsch und Wicküler Pils.
  • Ein unschönes Bild bieten die Erdlöcher an der Brombeergasse in Höhe des Erdweges. Links und rechts dieser ausgebauten Straße wurden Schutt und Müll in diese Erdlöcher entleert.
  • Ein Brandstifter versetzt die Einwohner von Worringen und der näheren Umgebung in Angst und Schrecken. Der Unbekannte steckt schon seit Wochen immer wieder Scheunen, Strohschober und Stallungen in Brand. Die Kriminalpolizei bittet nunmehr die Bevölkerung um Mitfahndung.
  • Das Textil-und Bekleidungshaus Heinz Axler sucht ein Lehrmädchen zu Ostern 1964.
  • Der Brieftauben-Liebhaber-Verein „Rheinlust“ 02936, der seit genau 55 Jahren besteht, veranstaltet im Lokal Schwarz eine Sieger-Ausstellung, bei der die besten Tauben des Vereins aus den Spitzenschlägen der RV Sinnersdorf besichtigt werden können. Am Eröffnungsabend wird eine Unterhaltungskapelle aufspielen.
  • Der BV 27 Worringen lief in Stommeln nach langer Spielpause wieder mit Torwart Schmitz auf. Allerdings konnte auch er es nicht vermeiden, daß Stommeln viermal ins Schwarze traf. Aber auch Worringens Stürmer erwiesen sich als schußfreudig. Kuhn glich das Führungstor der Gäste nicht nur aus, sondern sorgte in seiner typischen Art, auf eigene Faust das Tor zu bestürmen, auch für den Führungstreffer. Mit zwei Gegentoren brachte Stommeln Abwechslung in dieses Treffen. Zwei Tore von Hackmann und ein Stommelner Selbsttor brachten die Zebras endgültig auf die Siegesbahn.
  • Tonrohre, Gußrohre und Formstücke sind stets vorrätig bei PETER KÜNZEL K.G.
  • Die Brauerei Piedboeuf aus Köln-Lindenthal sucht einen Pächter für eine Neugaststätte in Köln-Worringen (gute Laufstraße).
  • Bei der ausverkauften Elften-im-Elften Feier des Festkomitees Worringer Karneval wurde der neue Prinz Peter II., Peter Köhnen von der KG „Löstige Junge“, vorgestellt.
  • Der Kölner CDU-Abgeordnete Baumhögger bezeichnet den Bau eines neuen Krankenhauses in Worringen als dringliche Aufgabe. Unverzüglich müsse die praktische Ausführung dieses Projektes ermöglicht werden. Allerdings erfordert jedes Bett in einem Krankenhausneubau einen Investitionsbedarf von 50.000-70.000 DM. Bei 250 geplanten Betten für Worringen und auch Fühlingen kann man ermessen, wie hoch die Kosten sein werden.
  • Dringend erforderlich ist die Instandsetzung des Lievergesberges. Durch die vielen Hausanschlüsse des Abwässerkanals ist hier ein Schlagloch neben dem anderen entstanden. Gefährdet sind hierdurch vor allem die Fußgänger und Radfahrer.

 Erstellt:   Horst Winter – Heimatarchiv Worringen e.V.