Was stand vor mehr als 50 Jahren über Worringen im „Fips“ ? (Mai 1963)

Im Fundus des Heimatarchivs befinden sich – auch für unsere Besucher zugänglich – mehrere nach Jahreszahlen gebundene Ausgaben „Rheinischer Anzeiger, Heimatzeitung für Köln-Worringen – Dormagen – Zons – Nievenheim und Umgebung.“

Hier eine Auswahl (Abschrift) aus dem Monat Mai 1963; wird fortgesetzt.


• Bei der letzten Versammlung beschlossen die Mitglieder, am Sonntag den 5. Mai das traditionelle Frühjahrs-Preisangeln im Worringer Hafen durchzuführen. Die Teilnehmer treffen sich am Sonntagmorgen (Beginn des Preisangelns 6 Uhr) an der Omnibus-Haltestelle. Zugelassen ist eine Handangel mit 2 Haken und beliebigem Köder, jedoch kein Blinker. Das Angeln wird um 11 Uhr beendet sein, insgesamt werden 15 Preise im Gesamtwert von 250 DM ausgegeben. Die Preisverleihung findet in der Gaststätte „Zum Vater Rhein“ statt.
• Auf der Generalversammlung der Worringer Kolpingfamilie dankte Präses Kaplan Albrecht Hey den Mitgliedern für ihre Mitarbeit im vergangenen Jahr. In den neuen Vorstand wurden einstimmig berufen: Hans-Peter Boes (Senior), Anton Bahns (Altsenior), Kaplan Albrecht Hey (Präses), Willi Becker, Hans Freckmann und Theo Schweden (Beisitzer). Die Kassengeschäfte nimmt Matthias Meurer wahr, während Anton Weber das Amt des Schriftführers übernahm. Berufsbildungsobmann der Kolpingsfamilie ist Arthur Simion.
• Auto Sturm verkauft den DKW F12 mit serienmäßigen Scheibenbremsen, ausgereiftem Frontantrieb, Frischölautomatik, Stahlrahmen und robustem, temperamentvollem Motor.
• Am 9. Mai feiern die Eheleute Johan Gatzen und Christine, geb. Annas, ihre Diamantene Hochzeit. Opa Gatzen erblickte am 17. Januar 1878 in der Leinenweberstraße das Licht der Welt. Oma Gatzen ist ein „Tatscher Mädchen“ und wurde am 20. August 1878 geboren. Kennengelernt habe sich die beiden beim Tanze bei „Evedche“, der heutigen Gaststätte „Em Scheffche“. Hier war früher ein Tanzsaal, in dem heute das „Zentral-Theater“ untergebracht ist. Oberbürgermeister Burauen hatte schon am Vortag des Jubiläums seine Glückwünsche und einen Frühstückskorb übersandt.
• Mit der Aufbringung einer Aspaltdecke auf der B9 in der Ortslage Worringen wird der umfangreiche Ausbau der B9 zwischen Fühlingen und Dormagen im wesentlichen abgeschlossen sein.
• Nach zweimaliger Einberufung einer außerordentlichen Versammlung wurde nun endlich ein neuer Vorstand für den BVW gewählt. Diese Wahl war erforderlich geworden, nachdem der bisherige Vorsitzende Heinz Boes sein Amt zur Verfügung gestellt hatte und der Geschäftsführer des Ballspielvereins verstorben war. Neuer Vorsitzender ist Richard Anton, Peter Schlimgen ist sein Stellvertreter. Das Amt des Geschäftsführers übernimmt Rudi Russek, Josef Breuer ist Schriftführer, Franz Vogt übernimmt die Kasse und sein Stellvertreter ist Peter Schlimgen. Hans Ehren übernimmt die Jugendleitung mit Hilfe seiner Stellvertreter Heinz Russek und Theo Peters.
• Die Vereinsfamilie der Dramatischen Vereinigung fand sich im Saale Schwarz zu einem „Frühlingsfest“ zusammen. Viele Zuschauer konnten sich an diese Abend bestens amüsieren. Das Lustspiel „Ziege zu verkaufen“ oder der „Heiratskandidat“ lösten Lachstürme am laufenden Band aus.
• Für die erste Mannschaft des BVW gab es 2 Niederlagen. Wie Tore geschossen werden, zeigte die Zweite . Mit 12:0 wurde Ossendorf an die Wand gespielt. Kuhn, Hasselweiler, Möschke und König (je 3) erzielten die Tore und sicherten der Mannschaft weiterhin die Tabellenführung.
• Das Union Theater Worringen zeigt: „Sherlock Holmes und das Halsband des Todes“.
• Die Spar- und Darlehnskasse Worringen hat ihre Mitglieder zu einer jährlichen Generalversammlung in die Gaststätte Schwarz eingeladen. Das Unternehmen kann auch in diesem Jahre wieder über eine erfolgreiche Aufwärtsentwicklung berichten. Der Gesamtumsatz hat sich von 69,6 Millionen DM im Jahre 1961 auf 80 Millionen im Jahre 1962 erhöht, die Bilanzsumme um nahezu eine Millionen DM auf 7,16 Millionen DM. Die Zahl der Mitglieder ist um rund 50 auf 1384 gestiegen.
• Drei Probleme beherrschten die Versammlung des Bürgervereins. Der zuständige Rats-Ausschuß will bei einer Ortsbesichtigung die Entscheidung über Umfang und Form der Endplanung des Schwimmbads fällen. Die Schulbauplanung und der Neubau des Krankenhauses sind inzwischen wieder völlig offen, zweites sehr zum Missfallen des Worringer Chefarztes Dr.Bourmer.

 

Erstellt:   Horst Winter – Heimatarchiv Worringen e.V.