Worringer Heimatarchiv sucht Fotos aus Worringen

Führungen durch Worringen weiterhin im Angebot

 

Der Vorstand des Heimatarchivs Köln-Worringen ist stets bemüht, das Leben in Worringen in Schrift und Bild zu dokumentieren und ist aus diesem Grunde permanent auf der Suche nach historischem, aber auch aktuellem Fotomaterial. Gesucht werden alte und neuzeitliche Fotos von Worringer Gebäuden, Straßenzügen, Objekten, Geschäfte (ggfs. mit Einrichtungen), Feierlichkeiten, Karneval, Theateraufführungen und Gaststätten, mit oder ohne Gäste. Auch Fotos aus der Natur im Worringer Umfeld, wie von der Rheinaue, dem Worringer Bruch oder auch vom Worringer Frohnweiher. Bürger, die derartige Fotos besitzen und diese zur Verfügung stellen möchten, wenden sich bitte an den Vorstand des Worringer Heimatarchivs.

Ferner bietet der Vorstand auch künftig Führungen im historischen Ortskern an, die für Gruppen ab 15 Personen zum Preis von 5,- € pro Teilnehmer angeboten werden. Diese Führungen sind besonders bei Anlässen wie Klassentreffen, Famlienfeiern etc. sehr beliebt, insbesondere auch, weil sich die Referenten der Führungen stets viel Mühe geben und neben den allgemeinen Informationen auch mit viel Wortwitz zum Thema begeistern.

Bei Interesse an den Führungen bitte Kontakt zum Vorstand des Worringer Heimatarchivs aufnehmen (Telefon: 0221-785678 oder 0221-784850 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). 

 

Jakob Mildenberg

Worringer Heimatarchiv

Heimatarchiv sucht Worringer Ansichtskarten

Das Heimatarchiv ist ständig auf der Suche von Ansichtskarten und Sehenswürdigkeiten aus früheren Zeiten. Wer im Besitz dieser Utensilien ist und diese zur Archivierung zur Verfügung stellen möchte, bitte melden unter Telefon 0221-785678 oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Restaurierung und Instandsetzung
des historischen Turmkreuzes mit Wetterhahn von Alt-Sankt-Pankratiu
s

Fotos zum Vergrößern!      

Die Rhein Schmiede Hecker bekam im Herbst 2019 einen nicht alltäglichen Auftrag. Im Namen der Eigentümergemeinschaft Alt-Stankt-Pankratius beauftragte die Hausverwaltung Lammers Schmiedemeister Thomas Hecker mit der Instandsetzung und Restaurierung des Turmkreuzes und Wetterhahnes von Alt-Sankt-Pankratius. Für einen waschechten Worringer ein Auftrag mit Herz.

Am 19. September 2019 erfolgte der Abbau des Kreuzes mit Unterstützung von Schmiedemeister Karl-Josef Esser aus Odenthal, Steinmetzmeister Robert Hecker und Florian Hecker (Auszubildender im Schmiedehandwerk in der Dombauhütte zu Köln). Anschließend wurde das Kreuz in die Werkstatt von Thomas Hecker am Breiten Wall transportiert.

Nach der Bestandsaufnahme und Schadenskartierung stellte er fest, dass das Kreuz im Jahre 1927 von Kunstschlossermeister Heinrich Wallraff aus Köln-Worringen gefertigt wurde. Seine Initialen sind auf dem Kreuz mittig eingeschlagen. Nach der Dokumentierung der Schäden wurde das Kreuz und der Hahn in seine Bestandteile zerlegt und behutsam, denkmalgerecht restauriert.

Zum Abschluss wurde beides wieder farbig gefasst und heute, am Samstag, 18. Januar 2020, einen Tag nach dem Fest des Schutzpatrons St. Antonius (von den Worringern liebevoll ,,Firkes-Tünn" genannt), nimmt es nach der Segnung durch Pfarrer Thomas Wolff wieder seinen angestammten Platz auf der Spitze des alten Kirchturmes ,,om Maat" ein.

Dank der Eigentümer der Wohneinheiten im Gebäude der Alten Kirche ,,St. Pankratius" bzw. der alten Mädchenschule ,,om Maat", kann ein Worringer Wahrzeichen nun wieder mit einem neuen Dach und einem restaurierten Turmkreuz mit Wetterhahn weithin sichtbar glänzen.

           

            

           

            

           

     

 

Köln-Worringen, 18.01.2020

Bericht: Jakob Mildenberg, mit freundlicher Unterstützung von Thomas Hecker
Fotos: Jakob Mildenberg & Robert Hecker

 

  • 1
  • 2