Korn- und Ölmühle „Ollichmüll“

 

 

 

Alte Neusser Landstraße 308
1628 wurde in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Rheintors eine Korn- und Ölmühle in Betrieb genommen. Wegen Wassermangels des Pletschbaches erfolgte 1772 der Umbau in eine „Rossmühle“, deren Mahlwerk Pferde in Gang hielten. Es ist anzunehmen, dass die Wassermühle im 19. Jahrhundert ihre Tätigkeit einstellte. Die Außentreppe wurde um 1950 abgerissen.

            Foto um 1930
Links (vgl. Foto): Ehemals Flankenturm des Rheintores; Abbruch der Pforte im Jahre 1833.
Im Turm befand sich auch die Haftzelle der Gemeinde Worringen.  Ab 1878 Metzgerei Hulbert.

        

Mitte (vgl. Foto): Korn- und Ölmühle   Rechts (vgl. Foto): Haus der Familie Leufgen, die dort eine Gewürzhandlung betrieb.

 

        Foto um 1920 zeigt die AlteNeusser Landstraße

Blick auf die Korn- und Ölmühle (Alte Neusser Landstr.) aus Sicht der Elkemannstraße      

Korn- und Ölmühle (links)  und die Gaststätte „Deutsches Reich“ – heute Restaurant Zeradest (rechts)



Bericht: Hans-Josef Heinz /03.2005                                                                                                                                                                                                            Foto: Heimatarchiv Worringen e.V.