Was stand vor mehr als 50 Jahren über Worringen im „Fips“?

Hier eine Auswahl aus dem Monat Februar 1965; wird fortgesetzt.


  • Krankenhausbau verzögert. Kölner Gesundheitsdezernent Dr. Mothes kann keinen verbindlichen Termin für den Baubeginn am Worringer Krankenhaus nennen.
  • Standesamt Geburten: Mauro und Danielle Leonardi, St.-Tönnis-Straße 16 – eine Tochter.
  • Das Silberne Dienstjubiläum bei den Farbenfabriken Bayer Dormagen begeht Herr Johann Annas, Neusser Landstraße 76, am 8. Februar.
  • Im Saal des Jugendheimes am Breiten Wall ist am Donnerstag, 4. Februar, die erste „KAJUJA-Sitzung“ der Katholischen Jugend, und am Sonntag ein Kostümball für die Mitglieder der Kolpingsfamilie.
  • Beifallsstürme bei der Sitzung der GKG. „Rut Wieß“! Beide Sitzungsabende im Saale Schwarz ausverkauft. Im Verlauf der Sitzung erhielt Fritz Jakobi den Orden der Gesellschaft. Annegrete Miebach und Margret Michel bekamen einen Sonderorden. Kaspar Hirsch und Josef Meisen als Wagenbauer den Orden des Festkomitees.
  • Fußball: VfR Sinnersdorf – BV Worringen 3:2; durch die Niederlage ist die Tabellenlage noch bedrohlicher geworden.
  • Kino: Zentral-Theater „Karl May“ – Union- Theater Film mit Eddie Constantine!
  • Kühles Bad im Randkanal. Jugendlicher stürzte mit dem Auto seiner Eltern in die reißenden Fluten. Für die Bergungsarbeiten konnten 30 000 Kubikmeter Wasser nicht in den Kanal abgeleitet werden.
  • Standesamt: Heiraten bis 4. Februar - Walter Rappard und Rosemarie, geb. Lehmann, Köln-Worringen, Benderstraße 27 
  • Heinrich Becker, K.-Worringen, Neusser Landstraße 378 sucht zuverlässige und fleißige Kontoristin.
  • Mit einem famosen 13:7 Erfolg endete der letzte Heimkampf für Worringens Schwerathleten, und sicherte den 2. Tabellenplatz.
  • Moderne Herrenbekleidung in allen Größen kaufen Sie stets vorteilhaft im Fachgeschäft. Michael Sabo, Köln-Worringen, St.-Tönnis-Straße 10
  • Arnold Zillikens 70 Jahre alt. Prominente Gäste beim Geburtstags-Empfang auf dem Pilgramshof.
  • Beleuchtung: Dringend erforderlich ist eine bessere Beleuchtung der Straßenecke Bitterstraße/Holtestraße/Hackenbroicher Straße.
  • Worringen außer Rand und Band. Durch mehr als ein halbes Dutzend Karnevalssitzungen stürzen sich die Worringer Karnevalisten in die Endrunde der tollen Tage. Gesamtmotte „Jecke Hand in Hand – Worringen us Rand und Band“. Prinz Peter Zimmermann KG. „Änze Kääls“ (Bemerkung: Der Rosenmontagsumzug machte „In der Lohn“ eine Pause.
  • Die Stadt Köln sucht für ihr Krankenhaus in Köln-Worringen 1 Krankenschwester; Bereitschaft zur Übernahme von Nachtschicht erwünscht.

Erstellt: Hans-Josef Heinz – Heimatarchiv Worringen e.V.